Bioinformatik - Was ist das eigentlich?

Personalisierte Medizin, Gentests, biologische und biomedizinische Forschung sowie die Entwicklung neuer Medikamente oder Diagnoseverfahren: Sie alle wären ohne Bioinformatik undenkbar.

Die Bioinformatik ist ein interdisziplinäres, noch recht junges Fachgebiet, welches Methoden und Ideen aller MINT-Fächer (Mathe-Informatik-Naturwissenschaften-Technik) verwendet um der Biologie – den Geheimnissen des Lebens auf die Schliche zu kommen. Ihre wichtigsten Aufgabenfelder sind die Entwicklung und Umsetzung von Methoden zur computergestützten Analyse, Organisation und Speicherung biologischer Daten aller Art. 

Die Anwendungsfelder der Bioinformatik erstrecken sich über nahezu alle Aspekte der Lebenswissenschaften. Von der Analyse der Erbinformationen – der DNA – und der Modellierung von Protein-Strukturen über das Ableiten ganzer Stoffwechsel-Netzwerke bis hin zur Unterstützung medizinischer Diagnostik (z.B. der Erkennung von Krebserkrankungen oder seltenen Krankheiten). Sie ermöglicht die Aufbereitung und Auswertung der immens wachsenden Rohdaten, welche von den sich rasant weiterentwickelnden biotechnologischen Analysegeräte tagtäglich produziert werden. Ein – vielleicht das prominenteste – Beispiel ist die Sequenzanalyse. Dauerte die Entschlüsselung des ersten menschlichen Genoms noch Jahre, so ist es nun absehbar, dass in Zukunft eine Genomanalyse für einen Großteil der Bevölkerung erschwinglich werden wird. Das menschliche Genom besteht aus etwas mehr als 3,2 Millionen Basenpaaren. Die derzeitige Schrottschuss-Sequenzierung kann allerdings nur „Wörter“ mit weniger als 1000 Basenpaaren an einem Stück entschlüsseln, so dass ein Genom zunächst in zig Bruchstücke zerlegt werden muss, welche dann entschlüsselt werden können. Allerdings müssen diese unzähligen Wörter anschließend wieder in die richtige Reihenfolge zusammengefügt werden um dann die verschiedensten Analysen durchführen zu können (z. B. Mutationen suchen, die eine bestimmte Krankheit auslösen können oder Veränderungen im Erbgut bei Patienten mit einer seltenen Krankheit suchen, deren Ursache noch nicht vollständig aufgedeckt wurde).

Was ist Bioinformatik (scobel, 3sat)

Bioinformatik @ scobel (3sat)

Bioinformatik an Schulen

Die Motivation junger Menschen für die Bioinformatik ist uns ein großes Anliegen. Gerne informieren wir interessierte Schülerinnen und Schüler über unser Fachgebiet und/oder dessen Studium und kommen hierzu an deren Schule. Bei Bedarf bieten wir Themen für Facharbeiten oder Praktika an.

Studium der Bioinformatik in München

Seit dem Herbst 2000 gibt es den gemeinsamen Studiengang Bioinformatik beider Münchener Universitäten. Das Studium umfasst Lehrveranstaltungen aus den Fachgebieten Informatik, Mathematik und Biologie. Darüber hinaus gibt es Lehrveranstaltungen zu den unterschiedlichsten Aspekten der Bioinformatik. Mehr Informationen zum Studiengang selber finden sich auf der Studiengangs-Homepage.